Wer von HTML5 spricht, ist von CSS3 nicht weit entfernt. - Mit neuen Gewand treiben die zwei Geschwister mittlerweile die Webentwicklung enorm voran. Wer bis heute bereits Erfahrungen mit der Webseitenerstellung gesammelt hat, weiß das mit HTML der Inhalt aufgebaut wird und das CSS dafür entwickelt wurde, um das Design strikt von den Inhalten zu trennen.

Durch die Modernisierung von CSS2 auf CSS3 hat der Entwickler enorme Zeiteinsparungen dazugewonnen. Ein typisches Beispiel dafür ist, dass man keine separaten Bilder mehr erstellen muss, um ein Bild mit Schatten zu gestalten.

Mit CSS3 entwickelt man jetzt ohne großen Aufwand das Design auf unterschiedlichen Auflösungen und für mobile Geräte (Tablet u. Handy). Bei CSS3 gibt es bereits eine Vielzahl von Modulen, die das Designen noch einfacher macht.

Wer heute moderne zukunftsfähige Webpräsentationen erstellen möchte, setzt auf die Kombination von HTML5 und CSS3.

Die Module

  • 2D/3D Transformations
  • Animationen
  • Backgrounds (hsla)
  • Farben mit Transparenz
  • Borders (runde Ecken)
  • Box Model
  • Flexible Box Layout (Flexbox)
  • Image Values
  • Multiple Column Layout
  • Replaced Content
  • Ruby Module
  • Selectors
  • Syntax
  • Text Effects
  • Transitions
  • User Interface

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv