Viele Jahre sind seit der Erfindung des World Wide Web (1994) vergangen.
Dank des britischen Physiker und Informatiker "Sir Timothy John Berner- Lee", - Erfinder der Sprache "Hypertext Markup Language (HTML)".
Er ermöglichte 1989, dass zentral hinterlegte Informationen über das Internet an vielen anderen Stellen angezeigt bzw. aufgerufen werden kann. Leider gab es am Anfang noch Probleme, da die Textseiten nur mit einem Linienwebbrowser unter dem Namen "Worldwideweb (1990)" ausgelesen werden konnte. Darstellungen mit Bildern funktionierten hiermit noch nicht.

Zu Beginn des Jahres 1993 ging die erste Internetseite online, dessen URL http://info.cern.ch bis heute noch besucht werden kann.

Erst durch die beiden Entwickler "Marc Andreessen" und "Eric Bina" war es im Jahre 1993 möglich mit ihren Webbrowser NCSA Mosaic auch eingebettete Elemente wie Grafiken (ohne sie extra zu laden), darzustellen.
NCSA Mosaic war neben den Browsern "WorldWideWeb, Viola und Erwise“ bereits der vierte Webbrowser im Umlauf und wurde im Jahre 1997 mit der Version 3.0 eingestellt.

browser mosaic

Was versteht man unter Webdesign?

Betrachtet man die heutige Zeit mit der damaligen, braucht man kein Genie sein um eine Beurteilung darüber abzugeben, dass sich in diesem Bereich vieles rasant designt hat.
Autos, Immobilien, Möbel, Kleidung uvm. -auch im Bereich des Webdesigns. Vieles sieht viel schicker aus als damals.

Stelle man sich mal vor, es hätte nach den ersten Webbrowser "World Wide Web, Viola, Erwise und NCSA Mosaic" keinen anderen modernen Browser wie "Netscape, Internet Explorer, Opera, Firefox" usw. gegeben. Und man stelle sich vor es würde nicht all die Leute gegeben, die allesamt dazu beitragen, dass das Internet mit immer mehr Funktionen ausgestattet wird, dann würden wir heute das Internet nicht so kennen, wie wir es bis heute erleben durften.

Damals reichte nur schlichtes Html und etwas Talent in der Grafikbearbeitung. Doch das hat sich sehr geändert. Heute kommt Cascading Style Sheets (CSS), Open Source Skriptsprache -> PHP: Hypertext Preprocessor (PHP) & Structured Query Language (SQL), Java Server Pages (JSP), Active Server Pages (ASP) zzgl. Datenbanken, JavaScript uvm zum tragen, um eine Webseite nach aktuellem Standard zu erstellen.

Selbst wenn man diese Pakete zum Teil beherrscht reicht es immer noch nicht zum Webdesigner, denn damit hat man erst dazu beigetragen die Funktionalität einer Homepage zu modernisieren.
Hierzu gibt es wiederrum einen eigenen Bereich der sich Web-Programmierer nennt.

Ein Webdesigner beschäftigt sich im eigentlichen Sinne mit der Gestaltung von komfortablen Benutzeroberflächen und der optimalen Nutzerführung von Websites. Er stellt eine Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine her.

Um ein optimales Design entstehen zu lassen ist es ihm im Vordergrund sehr wichtig auch die sogenannte Barrierefreiheit (Benutzerfreundlichkeit für Menschen mit und ohne Behinderung, sowie für die ältere Generation) nicht außer acht zu lassen. Denn das Ziel muss immer so umgesetzt werden, dass die Inhalte einer Webseite einer möglichst großen Bandbreite von Menschen zugänglich gemacht wird.

Da immer mehr Firmen zusätzlich ihr Image anhand einer professionellen Webpräsenz formen wollen, sind diese stets auf Experten angewiesen. Denn heute sollte eine Internetpräsents nicht nur für einen PC optisch und funktional umgesetzt werden, sondern auch für die Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets.
Anhand von CSS3 MediaQueries lässt ein kreativer Webdesigner eine Internetpräsenz auf unterschiedlichen Monitoren mit ansprechenden Design aussehen.

Wenn dann noch zu guter Letzt der Webseitenbesucher über eine saubere einheitlich strukturierte Navigation zu seinen Informationen gelangt, wird das den Besucher zum bleiben und wiederkommen einladen.

Kenntnisse eines Webdesigner

  • Webtypografie
  • Designabstimmung auf verschiedenen Browsern (Cross-Browsertests)
  • Bilderbearbeitung u. Optimierung für das Web
  • Umgang mit WYSIWYP-Editor wie Dreamweaver o.ä.
  • Umgang mit Projektmanagementsoftware wie Basecamp o. Clocking IT o.ä.
  • Umgang mit Grafikbearbeitungssoftware wie Photoshop o. Photoshop Elements o.ä.
  • Umgang mit Adobe Fireworks (seit 2013 eingestellt), Sketch o.ä.
  • SEO Suchmaschinenoptimierung, SEM Suchmaschinenmarketing
  • Rechtliche Grundlagen (Urheberrecht / Domainrecht)

Da das Web immer mehr modernisiert wird, werden immer mehr Punkte dazukommen.

Das Internet ist ein sehr schnell wachsender Bereich der ein kurzes Nickerchen nicht verzeiht, wenn man mit an der Spitze der Weiterentwicklung und der angebotenen Möglichkeiten dabei sein möchte.