Beitragsseiten

AD DS

Active Directory als Verzeichnisdienst wurde ab der Version Windows Server 2008 in 5 Rollen untergliedert. Die Hauptkernbezeichnung für diese Dienste ist Aktive Directory Domain Service (dt. Active Directory Domänendienste), kurz: AD DS.

In der Active Directory Datenbank von Windows Server 2012, wird die Systemkonfiguration, Anwenderinformationen und Benutzerprofilpfade durch einen Domänencontroller abgespeichert.

Durch den Einsatz der Dienste lassen sich Betriebe u. Gesellschaften in ihrer Struktur bzw. in deren räumlichen Aufgliederung reproduzieren. Dabei werden Informationen, Ressourcen und Netzobjekte, wie Drucker, Scanner, Computer, Server in einer Datenbank gespeichert und verwaltet. Ebenso werden Dateifreigaben in der Verzeichnisstruktur und Netzwerk-Ressourcen für die ebenso gespeicherten Benutzer und Gruppen festgelegt bzw. gesperrt.

Zu den Netzwerk-Ressourcen zählen

  • Freigaben zu gewissen Netzwerk-Geräten wie Drucker,
  • Nutzungsrechte bestimmter Softwareanwendungen,
  • Speicherplatz,
  • usw…

Zu den Active Directory-Diensten gehören

  1. Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS),
  2. Active Directory-Domänendienste (AD DS),
  3. Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RMS),
  4. Active Directory-Verbunddienste (AD FS),
  5. Active Directory-Zertifikatsdienste (AD CS).

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv