Zeitreise EDV

Die Erfindung der ersten Mess.- u. Rechenhilfen reicht zurück bis in die Antike. So tief in die Geschichte einzutauchen muss man gar nicht mal, wenn man erfahren möchte, wann die erste Rechenmaschine erfunden wurde.

1700

Erfinder "Blaise Pascal"
Die Erfindung einer einfachen Addiermaschine.

1722

Erfinder "Gottfried Wilhelm Leibniz"
Die Erfindung einer komplexen Maschine mit der man Grundrechenarten durchführen konnte.

1850

Erfinder "Charles Babbage"
Die Erfindung der mechanischen Rechenmaschinen "Differntial Engine" u. "Analytical Engine"

Nach der mechanischen Rechenmaschine "Differntial Engine" plante er ein weiteres mechanisches Gerät "Analytical Engine".
Dies sollte der erste frei programmierbare Rechenautomat werden, der ein Rechenwerk, Steuerwerk, Speicherwerk sowie ein Eingabe.- u. Ausgabewerk besitzt.
Leider konnte er die Maschine zur damaligen Zeit nicht fertigstellen, da es ihm nicht möglich war, gewisse Bauteile in ausreichender Präzision zu bauen.

1900

Erfinder "Konrad Zuse"
Die Erfindung der "Z1, Z2, Z3, Z4, Z5"

Das Gerät Z3 arbeitet erstmals mit ...

  • ... Relais
  • ... elektromagnetischen Schaltern aus der Telefontechnik
  • ... binäre Fließkommaarithmetik (Wortbreite 22 Bit)
  • Die Kapazität des Hauptspeichers = 64 Maschinenwörter

Der erste PC

Die ersten PC Anlagen waren sehr teuer, unhandlich und kompliziert.

  • Nur wenige Einrichtungen konnten sich dieses Gerät leisten.
  • Erforderten eine besondere Ausstattung und stellten hohe Ansprüche an die Mitarbeiter.
  • Spezialisten waren für die Programmierung erforderlich.
  • Ein Bediener wurde als Operator bezeichnet. Dieser erledigte die Eingaben in das Datenverarbeitungssystem.
  • Rechenzentren übernehmen dür kleine Unternehmen die Aufgabe die Daten zu bearbeiten.
  • Daten wurden in Lochkarten gestanzt.
Die Lochkarte

Besondere Merkmale

  • Die Lochkarte bestand aus einem Spezialpapier.
  • Zur Datenerfassung und Speicherung verwendeter Datenträger.
  • Die Dateninhalte sind als Lochcode dargestellt.

1960

Die ersten Rechenmaschinen für kleine und mittlere Betriebe und Verwaltungen.

1969

Der erste PC wurde mit dem Internet verbunden.

1970

Es wurden zusätzliche freie programmierbare IC's (Integrierte Schaltkreise) entwickelt.

Die Generationen

Die Entwicklung der elektrischen Rechner.
Computer im heutigen Sinne sind programmierbare Rechner die elektrisch arbeiten. 
Diese Rechnerentwicklung wird in 4 Generationen eingeteilt.

# Vermerk
0 Zuse  
1 Röhrenrechner 40'er Jahre
Rechner auf der Basis von Elektronenröhren.
2 Transistorrechner 50'er Jahre
Die teuren und stromhungrigen Röhren wurden durch Transistoren ersetzt.
3 Integrierte Schaltkreise IC's 60'er Jahre
Durch fotolithografische Verfahren konnte man große Mengen von Transistorschaltungen und Halbleiterplatten unterbringen.
Es begann die Entwicklung der integrierten Schaltkreise.
4 Microprozessor Die Rechner waren fest verdrahtet und konnten nur eine einzelne festgelegte Arbeit erfüllen.
Solche Chips für spezielle Anwendungszwecke gibt es noch heute.

1990 Das Jahrzehnt des Internets

1990 - Die Powerpc-Platform. AIM Konsortium, Apple, IBM, Motorola.

1992 - DEC stellte die ersten Systeme 64 Bit-Alpha Prozessor vor.

1993 - Intel - Pentium Prozessor auf dem Markt.

1994 - "Leonard Adleman" mit seinem "TT100" als erster Prototyp eines DNA-Computer.

1995 - Intel - Pentium Pro auf dem Markt.

1999 - Der Supercomputer.

2001 - IBM Supercomputer ASCI White.

2002 - NEC EARTH Simulator in Betrieb.

2003 -
Apple Power MAC G5
64 Bit Prozessoren für Massenmarkt
AMD mit Opteron u. Athlon

2005 - Green-IT: Umweltaspekte spielten zunehmend bei Produktion, Betrieb u. Entsorgung von Computer eine wichtige Rolle.

2006 - Quad - Core (Intel).

2007 - AMD Vierkernprozessor.

2010 - Sechs & Achtkernprozessoren.


Drucken   E-Mail